Die neuesten Ausgaben der Schulzeitung: Nummer 68 und Nummer 69

Service & Rechtliches findet sich hier.

Du kommst von einer Realschule? Hier sind die Infos für dich.

Du überlegst auf ein Berufskolleg zu wechseln? Klicke hier.

Liebe Musiker,

herzlichen Dank für diesen tollen Abend. Es war ein großartiges Konzert. Beeindruckend viele Menschen auf der Bühne und dazu eine tolle Qualität und Gänsehautmomente. Jetzt freuen wir uns gemeinsam auf das Adventssingen am letzten Schultag nach der dritten Stunde in der Aula. Es sind alle (Eltern, Schüler, Ehemalige, Kollegen) herzlichst eingeladen.

Weihnachtskonzert 2018

Weihnachtskonzert 2018

Weitere Bilder unter News.

Touch Tomorrow

Der große Truck bot einen Einblick in die Nutzung von Zukunftstechnologien und zeitgleich einen Überblick über die vielen möglichen Berufswege, die man in diesem Zusammenhang einschlagen kann.

Tocuh Tomorrow Truck

Vom 26. bis zum 30.11.18 stand der Science Truck der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung unter dem Thema „Touch Tomorrow" auf unserem Schulhof. Alle 8er Klasse und die meisten Mathekurse aus der Q1 sowie ein Biologie-Grundkurs der Q2 konnten die Stationen auf dem Truck durchlaufen. So konnte die Fortbewegung der Zukunft am „Hyperloop" ausprobiert werden oder ein Motor mit einer virtuellen Brille zusammengesetzt werden. Vieles war beeindruckend, aber regte auch zum Nachdenken an. So war das Spiel zur „Gedankensteuerung" der wahre Renner. Dabei konnte man den Lauf einer Kugel durch seine Gehirnstromaktivitäten beeinflussen. So etwas kann nützlich bei der Steuerung eines Rollstuhls sein, wenn sich der betroffene Mensch nicht bewegen kann. Aber was, wenn diese Erfindung für andere Zwecke missbraucht wird?
Auf alle Fälle verschaffte der Besuch des Trucks einen guten Überblick über neue Technologien sowie über Berufsfelder im MINT-Bereich. Mit dem geschenkten Ikosaeder können die Besucherinnen und Besucher ihre gespeicherten Daten zuhause abrufen und sich weiter informieren oder an den „Challenges" teilnehmen. Wir hoffen, dass der Truck auch nächstes Jahr bei uns wieder Halt macht, damit auch andere in den Genuss eines Besuchs kommen.

Tocuh Tomorrow TruckTouch Tomorrow Truck

Schwein oder Nichtschwein? Das ist hier die Frage.

Der Bio-LK der Q1 von Frau Rosenkranz war heute im Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum. DNA-Proben unterschiedlicher Lebensmittel wurden auf den Inhalt von Schweinefleisch oder von tierischen Inhaltsstoffen überprüft und dabei gentechnische Arbeitsweisen angewendet. In der Mittagspause haben wir auch die Qualität des Mensaessens überprüft und gute Noten sowohl für das Essen als auch für die Laborbetreuung vergeben. Es war eine gelungene Exkursion, die uns allen Spaß gemacht hat.

Musikerfahrt 2018...

...leider schon vorbei, aber wieder ein voller Erfolg. Der Bericht findet sich unter den News.

Musikerfahrt 2018

Musikerfahrt 2018Musikerfahrt 2018Musikerfahrt 2018

Tag der offenen Tür

Herzlichen Dank an alle Besucher unseres Berthas und herzlichen Dank natürlich vor allem auch an all die Eltern, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, die unsere Schule wieder zu einem offenen Ort gemacht haben. Wir hoffen, dass es Ihnen bei uns gefallen hat und würden uns freuen, wenn wir uns bei der Anmeldung wiedersehen würden.

 

Es sind noch Fragen offen oder Unsicherheiten vorhanden: schubert@bertha-ob.de oder Terminvereinbarung unter 0208 439610. Scheuen Sie sich nicht. Bis bald am Bertha!

Tag der offenen Tür

Weitere Bilder sind unter News zu finden.

Lesekultur am Bertha

Kooperation sba

Seit 2011 ist das Bertha Kulturschule und ein Baustein der (Schul-)Kultur ist die intensive Leseförderung. Die Schülerinnen und Schüler lesen jeden Tag, im Unterricht und auch zuhause. Die Bibliothek ist eine beliebte Anlaufstelle und ist schon vor Unterrichtsbeginn oft sehr belebt. Die Siegerinnen des stadtweiten Vorlesewettbewerbs kamen in den letzten Jahren immer vom Bertha und durften unsere Schule und die Stadt überregional repräsentieren. Auch der Sommerleseclub der Stadtbibliothek Oberhause freut sich über starken Zulauf vom Bertha und in der Vergangenheit konnten schon oft Klassen die Lesung mit einem Kinderbuchautor gewinnen.
Auch am kommenden Tag des Lesens wird das Bertha sich mit einigen Aktionen beteiligen. Die Kinderbuchautorin Petra Poster wird aus ihrem neuen Buch „Das Jahr als die Bienen kamen" lesen und die Oberhausener Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz liest über das Thema Freundschaft vor. Die Schülerinnen und Schüler der Deutsch-LKs machen sich auf den Weg in Grundschulen, um selber als Vorleser anzutreten und unsere Lesekultur zu präsentieren.
Im Hintergrund existiert ein Vertrag mit der schulbibliothekarischen Arbeitsstelle, der Basis vieler dieser Aktivitäten ist. Natürlich ist alles auch nur möglich durch den Einsatz unserer Frau Max, die die hauseigene Bücherei fachkundig leitet.
Da war es logisch, dass der Vertrag in die Verlängerung gehen muss. Die Unterzeichnung fand jetzt statt und der neue Vertrag sieht auch noch einige Neuerungen vor. Seid gespannt! Wir freuen uns riesig auf eine weitere Zusammenarbeit.

Lesekultur am Bertha

Teilnahme am bundesweiten Lesetag mit drei Veranstaltungen: Lesung von der Autorin Frau Petra Postert, der Bürgermeisterin Frau Albrecht-Mainz und dem Besuch von sechs Grundschulen mit den Leistungskursen Deutsch als Vorleser. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für die tollen Eindrücke.

Lesung Albrecht-MainzLesung GrundschuleLesung Petra Postert

 

 

PROWO 2018

Das Foto zeigt einige Künstler und ihr Ergebnis aus der Projektwoche. Ein Rundgang durch das Hauptgebäude lohnt sich. Es gibt noch mehr neue Wandbilder.

Herzliches Danke Schön

für ein tolles Schulfest an alle Beteiligten, Aktiven, Besucher (besonders aus der Ukraine), Ehemaligen, Neulinge und Berthaner. Wer solches Wetter hat, muss vieles richtig gemacht haben. Es war großartig. Wir freuen uns schon auf 2019. Bilder finden sich unter den NEWs.

Schulfest 2018

Ausflug der MINT-Kinder in Klasse 5

Im Rahmen des MINT-Unterrichts besuchten die Kinder in der Woche vor den Sommerferien die Hochschule Ruhr-West in Mülheim. Dort bauten sie am Laptop Brücken und lernten dabei verschiedene Kriterien für zukünftige Brückenbauer kennen. Sie experimentierten mit kleinen und großen Holzstangen, um selbst eine tragfähige Brückenkonstruktion zu bauen.

„Französisch mit Niveau“

Leon Wottka, Anna Maria Horn sowie Avelina Desel haben erfolgreich die DELF-Prüfung auf dem Anforderungsniveau B2 bestanden. Dieses hohe Sprachniveau wird in Schulen nur selten erreicht - umso stolzer dürfen die drei Schüler der Stufe Q1 nun ihre „Attestation" in den Händen halten.
Ein herzliches Dankeschön an Frau Birk, die die Vorbereitung auf die französische Sprachprüfung übernommen hatte.
DELF steht für „Diplôme d'Etudes en langue française", die Zeugnisse werde vom Ministère de l'Education Nationale ausgestellt. Dadurch, dass Leon, Anna-Maria und Avelina das Anforderungsniveau B2 geschafft haben, sind sie beim Eintritt in eine französische Universität von der Sprachprüfung befreit.
Gratulation!

Schulinterner Lesewettbewerb

Wieder fand der schulinterne Lesewettbewerb statt. Jeweils die zwei Klassensieger mussten sich der Jury stellen. Diese bestand aus den Vorjahressiegerinnen Annika und Emely und der SV Vertreterin Charlotte. Daneben waren noch Herr Bethscheider und Herr Schubert Mitglieder der Jury, aber mussten feststellen, dass sie eigentlich nicht gebraucht wurden, da die Schülerinnen die Entscheidung und Begründung souverän in identischer Reihenfolge und mit gleicher Argumentation wie die Lehrer vornahmen. Der Glückwunsch geht an alle acht Teilnehmer der Endauswahl und besonders an Sophia, die den schulinternen Lesewettbewerb für sich entscheiden konnte. Viel Erfolg in der nächsten Runde!

Folgende Schülerinnen und Schüler traten an:

Finn, Constanze, Stela, Nele, Katja, Marit, Sophia, Nico.

Lesewettbewerb 2018

Sophia Lesesiegerin

Exkursion des Biologie GK zum Fraunhofer-Institut UMSICHT

Am Freitag, den 15.06.2018, unternahm der Biologie Grundkurs von Frau Heil eine Exkursion zu dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen. Wir wurden in der Bücherei des Instituts von unserer Mitschülerin Zeynep und Dr.-Ing. Volker Heil erwartet. Zeynep schrieb ihre Facharbeit einige Monate vorher bei dem Institut und präsentierte diese nun dem Kurs. Nachdem Herr Dr.-Ing. Heil uns Allgemeines über UMSICHT erzählt hat, gab er das Wort weiter an Zeynep. Ihre Facharbeit behandelte die Eigenschaften und Anwendungsgebiete der Gräser-Art Miscanthus. Zum Abschluss unserer Exkursion beim Fraunhofer UMSICHT stellte uns Zeynep die Pyrolyse-Anlage in der Technikumshalle vor, in der getrocknete Miscanthus-Pellets zur Energiegewinnung aufbereitet werden. Es war ein interessanter Vormittag bei UMSICHT. (Text: Emre, Q1)

UMSICHT

UMSICHT

Der Pianist, der niemals die Hoffnung verliert

Seine Freunde, antwortet Aeham Ahmad auf die Frage, was er an der Zeit vor dem Krieg in Syrien am meisten vermisse. So erzählt er von einem Freund, Niraz Saied, dem Fotographen, der das inzwischen sehr bekannte Foto machte, auf dem Aeham Ahmad am Klavier zu sehen ist - umgeben von den Trümmern Yarmouks, einem Vorort von Damaskus. Von dem Freund, der für seine Bilder, mit der er die Grausamkeit des Krieges in all seinem Ausmaß zeigt, seit nun mehr als zwei Jahren in Syrien inhaftiert ist.

Die Offenheit, mit der Aeham Ahmad über seine Geschichte an diesem Freitag, dem 15. Juni 2018, spricht, mit der er auf Fragen der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 11 antwortet, ist beeindruckend. Trotz seiner traumatischen Vergangenheit strahlt Aeham - er möchte mit seinen 30 Jahren geduzt werden - eine unglaubliche Lebensfreude aus. Als er zuvor seine Künste am Klavier zeigt, herrscht Stille im jungen Publikum - bis er uns alle dazu animiert, seine Melodien mitzusingen. Nach einem etwas verhaltenen Einstieg und dem sich immer wiederholenden und sympathischen „Don't be shy!" gelingt es Aeham tatsächlich, seine jungen Zuhörer zum Mitsingen anzuregen.
Bereits am Abend zuvor hat Aeham für ein gemischtes Publikum bei einem offenen Konzert in unserer Aula gespielt. Wenngleich das Publikum dort ein bisschen älter als an diesem Freitag war, war die Stimmung genauso befreit von jeglicher Schüchternheit. Aeham Ahmad schafft es, Jung bis Alt zu unterhalten.
Dabei vergisst man allzu schnell, was dieser freudestrahlende Mann alles durchgemacht hat auf seinem Weg bis in unsere Aula. Daran erinnern an diesem Freitag Schülerinnen der Antifa-AG, die Abschnitte aus seinem Buch vorlesen. Sie erzählen von seinem blinden Vater, von dem grausamen Tod eines Mädchens, das in Syrien beim Singen zu seiner Klaviermusik auf offener Straße erschossen wurde und von seiner gefährlichen Flucht über das Mittelmeer und durch Europa bis nach Deutschland. Wer diese Geschichten hört oder das berührende Buch von Aeham liest, dem ist es unmöglich, die eiskalte Gefühlslosigkeit jener zu verstehen, die Flüchtlinge wie diesen wundervollen Pianisten an den Grenzen Deutschlands und Europas abweisen wollen.
Solche Veranstaltungen wie diese zeigen uns in aller Deutlichkeit, dass jene Menschen, die in unserem Land Schutz suchen, Menschen sind, die weitaus mehr Schreckliches erlebt haben, als wir es uns in unserem Leben vorstellen wollen. Ein großer Dank für die Umsetzung dieser großartigen und ebenso wichtigen Konzerte geht daher an die Organisation „Willkommen in Oberhausen", an die Flüchtlingshilfe, an das Theater und natürlich ganz besonders an Aeham Ahmad, der mit seiner Musik, seinem Engagement und seiner Lebensfreude für den Frieden in Syrien kämpft und uns Europäer davor schützt, uns mit dem wachsenden Fremdenhass, der uns umgibt, zu infizieren.
Denn unser stellvertretender Schulleiter Herr Schubert hat auf den Punkt gebracht, was wir alle nicht vergessen dürfen: „Krieg wird von Menschen gemacht - Frieden aber auch". (Text: Leon Wottka, Q1)

PlakatAeham Ahmad

Klettergerüst eröffnet und gestürmt

Klettergerüst

Kuchenverkauf der Oberstufen-SV zum Welt-AIDS-Tag Schülerinnen und Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums erfreuen sich an Köstlichkeiten – und spenden dabei noch für einen guten Zweck

Der Mädchenarbeitskreis Oberhausen hatte auch in diesem Jahr wieder zum Mädchenaktionstag geladen. Da durfte natürlich eine Delegation vom Bertha nicht fehlen.
Im Falkentreff konnten die Mädchen viele coole Aktionen ausprobieren. Es gab eine Verkleidungskiste für Fotos, Graffitikunst, Airbrush Tattoos und vieles mehr. Eine tolle Technikausstattung machte es möglich, dass die Mädchen als „Kamerakinder" alle Aktionen des Tages filmen konnten. Besonderen Mut erforderte das Feuerspucken. Gleichzeitig war das für alle Mädchen die coolste Aktion des Tages!

MINT freundliche Schule