Die neuesten Ausgaben der Schulzeitung:  Nr. 69 und Nr. 70

Service & Rechtliches findet sich hier.

Achtung!!! Terminverschiebung:

Sommerkonzert findet jetzt am 8.7.2019 statt!!!

Demonstrationen

Den Bericht des WDR-Fernsehens zu den Demonstrationen in Oberhausen mit Beteiligung auch von Schülerinnen und Schülern unserer Schule findet man hier.

"Bertha Cares"-AG hatte zum zweiten Mal zum Welcome Dinner eingeladen und es wurde richtig gut besucht und ein toller Abend voller gelungener Begegnungen (siehe auch unter News).

Welcome Dinner Teil 2

MINT Fortbildung

Lehrer lernen auch...

...und gerne auch Neues. Müssen sie ja auch, damit sie immer zumindest eine Nasenlänge voraus sind ;-). Die MINT-Lehrerinnen und Lehrer haben daher eine Fortbildung der Hochschule Ruhrwest besucht und sind mit einer Reihe guter Ideen und toller Eindrücke zurück gekommen. Diese fließen sicherlich in die Weiterarbeit an unserem MINT-Schwerpunkt für die Zukunft ein.

MINT FortbildungMINT Fortbildung

Vokalpraktischer Kurs bei der Didacta

Didacta Didacta

Auf Einladung des Schulministeriums machen sich am Mittwoch 16 Schülerinnen und Schüler des Vokalpraktischen Kurses am Bertha-von-Suttner-Gymnasiums auf den Weg nach Köln zur Bildungsmesse Didacta.

Groß war die Aufregung, das gewohnte Umfeld der Schule zu verlassen und vor einem Messepublikum zwei Auftritte zu je 20 Minuten zu singen, um den Bereich der Kulturellen Bildung an Schulen mit einem Beispiel aus der schulischen Praxis zu präsentieren.

Jedoch gelang es bereits mit dem ersten Stück, dem 4-Chords-Medley von Axis of Awesome, einige Besucher zum Zuhören zu gewinnen. Dieses Medley kombiniert über 4 immer wiederkehrenden Akkorden mehr als 30 bekannte Popsongs, individuell gestaltet wurde das Medley durch einen Abschluss mit deutschsprachigen Songs von den Ärzten.

Beim anschließenden „Gloria" konnten auch Solisten ihr Können unter Beweis stellen, das Stück „Vois sur ton chemin" aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Matthieu" erzeugte Gänsehaut bei Akteuren und Publikum. „Shotgun" und der Grease-Hit „We go together" schufen einen kraftvollen Abschluss eines Programms, das von den Zuhörern mit viel Applaus und Lob bedacht wurde. Musiklehrer Christian Zatryp wurde von der Referendarin Anna Pittelkau am Saxophon unterstützt und darf wirklich stolz auf die Leistung seiner Sängerinnen und Sänger sein.

DidactaDidacta

Valentinstagsparty der SV für die Unterstufe

Am Freitag stand die Aula des Berthas ganz im Zeichen der Liebe! Festlich geschmückt mit Herzchen, Ballons und viel pinkem Licht, waren alle 5er und 6er eingeladen, mit der SV den Tag der Liebe zu feiern. Dabei war gar nicht allein die Liebe zum (heimlichen) Schwarm gemeint. Vielmehr bot die Party die Möglichkeit, den besten Freunden und sogar dem Bertha zu zeigen, wie wichtig sie für die Kinder sind. So gab es Tänze, Raps und eine wunderschöne Liebeserklärung ans Bertha nach der anderen.  Dafür, dass auch die Liebe zum Tanzen von den Kindern ausgelebt werden konnte, sorgte der hauseigene Bertha-DJ Florian Schürmann, der Kinder und Lehrer zum Hüpfen brachte. Vielen Dank an Florian, an alle SchülerInnen, die sich in den drei SV Teams des Berthas engagieren und an das Technikteam unter Leitung von Herrn Jötten! Ihr alle habt für eine unvergessliche Party gesorgt!

UnterstufenpartyUnterstufenparty

UnterstufenpartyUnterstufenparty

Austausch mit den Niederlanden

Zum zweiten Mal besuchte eine Schülergruppe unsere Partnerschule in den Niederlanden. Wir freuen uns schon alle auf den Rückbesuch.

Austausch Niederlande

Am 12. 02. waren die Klassen 8b und 8d einen Tag an unserer Partnerschule in den Niederlanden. Hier die Eindrücke von zwei Schülerinnen:
Im Großen und Ganzen hat es jedem in den Niederlanden gefallen. Die Schüler dort waren sehr lustig und freundlich. Jeder hat sich trotz den Unterschieden gut mit seinem Partner verstanden.
Besonders beeindruckt hat uns die Technologie in der Schule in Warnsveld, weil diese viel fortgeschrittener ist als bei uns am Bertha.
Die Aufgabe in Kunst hat den meisten am besten gefallen. In Kunst mussten wir nämlich mit Hilfe einer App auf dem Tablet und einem whiteboard einen stop-motion-Film herstellen. Die Ergebnisse waren sehr beeindruckend, vor allem, da wir nie gedacht hätten, wie einfach es ist.
Jedoch waren die anderen Fächer ebenfalls sehr interessant. In Theater haben wir z.B. viele Spiele zum Kennenlernen gespielt und in Englisch mussten wir einen eigenen Comic mit Fotos machen. Danach sollten wir mit Hilfe einer anderen App verschiedene Grammatik-Aufgaben lösen.
Der ganze Austausch fand auf Englisch statt. Dies hat manchmal auch zu Missverständnissen geführt, die jedoch sofort mit Hilfe von den Lehrern oder Mitschülern gelöst werden konnten.
von Lara Weiß und Denef Puhava (8b)
Link zu den stop-motion-Filmen: padlet.com/hxw/whiteboard

Exkursion zur Berufsfeuerwehr Oberhausen

Am Donnerstag vor der Halbjahreszeugnisausgabe besuchten die im letzten Jahr ausgebildeten Schulsanitäter des Bertha die Hauptwache der Feuerwehr Oberhausen an der Brücktorstraße.

Neben praktischen Übungen und einer Auffrischung im Umgang mit dem AED lernten die Sanitäter auch die Abläufe eines Rettungseinsatzes vom Eingang eines Notrufs bis zu seiner Beendigung kennen. Im Rahmen dessen konnten sie die Leitstelle besichtigen, einen Rettungswagen inspizieren und Einblicke in den Berufsalltag der Feuerwehrfrauen und -männer erhalten.

Dabei erhielten sie nicht nur an zahlreichen Stationen interessante Informationen zu den vielfältigen Einsätzen (bei denen es tatsächlich nur noch zu einem sehr geringen Teil darum geht Feuer zu löschen), sie konnten zum Beispiel auch Atemgeräte ausprobieren, in ABC-Schutzanzüge klettern, den Übungsparcours bewältigen, im Feuerwehrwagen mitfahren und das Gelände von der 30m hohen Drehleiter eines Leiterwagens betrachten. Insgesamt war es eine lehrreiche und spannende Exkursion, für die wir noch einmal einen herzlichen Dank an die Feuerwehr richten!

An dieser Stelle sei auch noch einmal gesagt, dass die Schüler/innen und Lehrer/innen am Bertha keine Scheu haben sollten, unsere gut gerüsteten und in regelmäßigen Abständen fortgebildeten Sanis auch im Schulalltag weiter in Anspruch zu nehmen. Voraussichtlich werden in diesem Jahr in der Woche vor den Herbstferien auch neue Sanitäter ab Klasse 8 von unserem Partner, dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), zu Schulsanitätern ausgebildet, um langfristig die ins Abitur gehenden Altsanitäter zu ersetzen. Weitere Infos hierzu folgen!

 

Mathematik-Olympiade

Matheolympiade

Auch in diesem Schuljahr war das Bertha-von-Suttner Gymnasium bei der Mathematik-Olympiade erfolgreich. Wer sich tapfer durch die Hausaufgabenrunde kämpfte, konnte an der 2.Runde, der Stadtmeisterschaft teilnehmen. Dort wurde unter Klausurbedingungen gerechnet und geknobelt, je nach Klassenstufe 2 bis 4 Stunden lang. 2018/19 gab es zwei Gewinner der Stadtmeisterschaft, eine  Siegerin kam vom Bertha: Eine herzliche Gratulation an Caroline Stübler, Klasse 7c! Aber auch den anderen Teilnehmerinnen der Runde 2 gilt unsere  Anerkennung.

Das Bertha verabschiedet Frau Rubbert!

Es scheint so, als hätte Edith Rubbert in ihrer Schulkarriere so einiges richtig gemacht. Anders lässt sich der große Andrang am Donnerstag zur Verabschiedung unserer langjährigen Deutsch- und Geschichtslehrerin nicht erklären. Ein Blumenmeer, emotionale Musik und viele herzliche Umarmungen empfingen Frau Rubbert am Donnerstag in der Aula vor versammelten KollegInnen und SchülerInnen. Ein rührender und angebrachter Abschied von unserer wunderbaren Kollegin!

Schuld vererbt sich nicht – Verantwortung schon

Gedenkveranstaltung

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von den sowjetischen Streitkräften befreit. Über eine Million Menschen wurden von deutschen Nationalsozialisten in Auschwitz ermordet. Eine Million, das ist in etwa die Einwohnerzahl von Köln - und trotzdem ist es nur ein kleiner Teil der Opfer des Nationalsozialismus, an die sich Schülerinnen und Schüler von Oberhausener Schulen zusammen mit Oberbürgermeister Daniel Schranz im Rahmen einer Gedenkveranstaltung im Hans-Sachs-Berufskolleg am heutigen Montag erinnert haben.

 

Die Antifa-AG hat dabei mit ihrem Wortbeitrag auf Antisemitismus aufmerksam gemacht, wie er heute viel zu oft anzutreffen ist. Antisemitismus, das heißt die offene und verdeckte Judenfeindlichkeit, mündete im Nationalsozialismus in die industrielle Ermordung von sechs Millionen Jüdinnen und Juden. Wer heutzutage in einem "Witz" oder einem "flotten Spruch" auf dieses ungeheure Verbrechen anspielt, äußert sich antisemitisch. Die AG-Teilnehmer versuchten sich in die Betroffenen hineinzuversetzen und sprachen ihre Gedanken aus - sie gaben ihnen eine Stimme und verschafften ihnen Gehör in der Öffentlichkeit.

 

„Niemand sollte dafür verurteilt werden, wer er ist , wo er lebt oder wen er liebt. Keinem steht es zu, jemanden wegen seiner Religion zu beleidigen. Wir stehen hier, damit die Jahre des Hasses und der Unterdrückung Geschichte bleiben und nicht Zukunft werden." So schloss Michelle (Q2) den Wortbeitrag und spricht damit eine Verantwortung an, die wir alle tragen und die wir immer wieder an die nächste Generation weitergeben.

 

 

Bertha nagt am Erfolg

Der Informatik- Biber ist ein Informatikwettbwerb und das Bertha hat dieses Mal erfolgreich an den Preisen "genagt".

 

Informatik Biber

Jessica Kochan (8c) hat beim "Informatik-Biber 2018" gleich mit ihrer ersten Teilnahme einen hervorragenden 2. Platz erreicht. Damit gehört sie zu den 6% besten der über 370.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland, die 2018 bei diesem internationalen Informatikwettbewerb mitgemacht haben. In einem nächsten Schritt wird Jessica im Februar 2019 an der ersten Runde des "Jugendwettbewerb Informatik" teilnehmen, wo unter Zeitdruck knifflige Programmieraufgaben zu lösen sind.

Der „Informatik-Biber" ist die deutsche Ausgabe des jeden Herbst in über 40 Ländern durchgeführten internationalen Informatik-Wettbewerbs „Bebras" für Schülerinnen und Schüler. Ziel dieses seit 2004 bestehenden Wettbewerbs ist es, das Interesse an der Informatik und am „informatorischen Denken" („computational thinking") zu fördern. Teilnehmen am Informatik-Biber können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 3 in verschiedenen Altersgruppen. Im Jahr 2018 waren es allein in Deutschland über 370.000, die beim „Biber" mitgemacht haben. Zum Lösen der Biber-Aufgaben benötigt man kein Vorwissen aus der Informatik und insbesondere keine Programmierkenntnisse. Die Aufgaben, die zu einem festen Termin in der Schule unter Aufsicht online bearbeitet werden, erfordern „nur" genaues Hinsehen und sorgfältiges Nachdenken sowie vor allem kreatives Ideenfinden. Hintergrund aller Biber-Aufgaben sind zentrale Grundkonzepte der Informatik wie Mustererkennung, Verschlüsselung, Zerlegen in Teilprobleme, Verallgemeinerung von Einzellösungen. Zum Kennenlernen und Üben typischer Biber-Aufgaben gibt es eine „Biber-App" (für Android und iOS).

In der Informatik AG am Bertha üben wir für die Informatik-Wettbewerbe und erlernen hardwarenahe Programmierung mit "Calliope" und "Arduino".

 

 

Touch Tomorrow

Der große Truck bot einen Einblick in die Nutzung von Zukunftstechnologien und zeitgleich einen Überblick über die vielen möglichen Berufswege, die man in diesem Zusammenhang einschlagen kann.

Tocuh Tomorrow Truck

Vom 26. bis zum 30.11.18 stand der Science Truck der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung unter dem Thema „Touch Tomorrow" auf unserem Schulhof. Alle 8er Klasse und die meisten Mathekurse aus der Q1 sowie ein Biologie-Grundkurs der Q2 konnten die Stationen auf dem Truck durchlaufen. So konnte die Fortbewegung der Zukunft am „Hyperloop" ausprobiert werden oder ein Motor mit einer virtuellen Brille zusammengesetzt werden. Vieles war beeindruckend, aber regte auch zum Nachdenken an. So war das Spiel zur „Gedankensteuerung" der wahre Renner. Dabei konnte man den Lauf einer Kugel durch seine Gehirnstromaktivitäten beeinflussen. So etwas kann nützlich bei der Steuerung eines Rollstuhls sein, wenn sich der betroffene Mensch nicht bewegen kann. Aber was, wenn diese Erfindung für andere Zwecke missbraucht wird?
Auf alle Fälle verschaffte der Besuch des Trucks einen guten Überblick über neue Technologien sowie über Berufsfelder im MINT-Bereich. Mit dem geschenkten Ikosaeder können die Besucherinnen und Besucher ihre gespeicherten Daten zuhause abrufen und sich weiter informieren oder an den „Challenges" teilnehmen. Wir hoffen, dass der Truck auch nächstes Jahr bei uns wieder Halt macht, damit auch andere in den Genuss eines Besuchs kommen.

Tocuh Tomorrow TruckTouch Tomorrow Truck

Alle Jahre wieder

Die Klasse 5b war wieder fleißig unter der Anleitung von Frau Rubbert. Einen schönen Advent allen Berthanern!

Weihnachten 2016

Schwein oder Nichtschwein? Das ist hier die Frage.

Der Bio-LK der Q1 von Frau Rosenkranz war heute im Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum. DNA-Proben unterschiedlicher Lebensmittel wurden auf den Inhalt von Schweinefleisch oder von tierischen Inhaltsstoffen überprüft und dabei gentechnische Arbeitsweisen angewendet. In der Mittagspause haben wir auch die Qualität des Mensaessens überprüft und gute Noten sowohl für das Essen als auch für die Laborbetreuung vergeben. Es war eine gelungene Exkursion, die uns allen Spaß gemacht hat.

Mädchenaktionstag

Der Mädchenarbeitskreis Oberhausen hatte auch in diesem Jahr wieder zum Mädchenaktionstag geladen. Da durfte natürlich eine Delegation vom Bertha nicht fehlen.
Im Falkentreff konnten die Mädchen viele coole Aktionen ausprobieren. Es gab eine Verkleidungskiste für Fotos, Graffitikunst, Airbrush Tattoos und vieles mehr. Eine tolle Technikausstattung machte es möglich, dass die Mädchen als „Kamerakinder" alle Aktionen des Tages filmen konnten. Besonderen Mut erforderte das Feuerspucken. Gleichzeitig war das für alle Mädchen die coolste Aktion des Tages!

MINT freundliche Schule

Kuchenverkauf der Oberstufen-SV zum Welt-AIDS-Tag Schülerinnen und Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums erfreuen sich an Köstlichkeiten – und spenden dabei noch für einen guten Zweck

Der Mädchenarbeitskreis Oberhausen hatte auch in diesem Jahr wieder zum Mädchenaktionstag geladen. Da durfte natürlich eine Delegation vom Bertha nicht fehlen.
Im Falkentreff konnten die Mädchen viele coole Aktionen ausprobieren. Es gab eine Verkleidungskiste für Fotos, Graffitikunst, Airbrush Tattoos und vieles mehr. Eine tolle Technikausstattung machte es möglich, dass die Mädchen als „Kamerakinder" alle Aktionen des Tages filmen konnten. Besonderen Mut erforderte das Feuerspucken. Gleichzeitig war das für alle Mädchen die coolste Aktion des Tages!

MINT freundliche Schule