Die neue Ausgabe der Schulzeitung: Nummer 66

Für die Wahlen zur Oberstufe findet ihr hier die nötigen Informationen und den Zugang zum Programm und Beispieldateien.

Rock gegen Rechts 2018

Alle Jahre wieder...

... startete am Freitag vor Beginn der Motto-Woche der Abiturienten, dieses Jahr also am Freitag, den 16. März 2018, das größte Event, das die Oberstufen-Schülervertretung des „Bertha" alljährlich organisiert: das Konzert „Rock gegen Rechts".

Nach Monaten der intensiven Vorbereitung begrüßte der stellvertretende Schülersprecher Maximilian Baum das Publikum, das sich wie immer aus Schülerinnen und Schülern sowie Ehemaligen, aber auch aus Teilen des Lehrerkollegiums, Eltern und anderen Interessierten zusammensetzte - insgesamt verkaufte die SV ca. 400 Karten.
Der Abend wurde natürlich vorrangig durch die musikalischen Darbietungen der Bands gestaltet, die sich kaum mehr hätten unterscheiden können: Von Metal bis zu ruhigen Akustik-Songs war alles dabei. Einige der Bandmitglieder repräsentierten das „Bertha" dabei als Schüler oder Ehemalige, andere waren „nur" durch die Überzeugungen mit unserer Schule verbunden.
Diese Wertevorstellungen waren wie in jedem Jahr das, was „Berthas Rock gegen Rechts" von anderen Konzerten unterscheidet. Neben dem Spaß und der Musik ist diese Veranstaltung auch immer ein starkes Signal gegen rechtes, fremdenfeindliches, antisemitisches und populistisches Gedankengut. Diese Bedeutung zu bewahren, war zum einen Ziel der Bands, die sich allesamt mit der Botschaft des Abends identifizierten und in ihren Songs darauf aufmerksam machten. Zum anderen verdeutlichten auch Mitglieder der Antifa-AG und der Schülervertretung die Wichtigkeit, sich gemeinsam für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft einzusetzen.
Ein großer Dank gilt der Technik-AG und Herrn Jötten, die einen unermesslichen Zeitaufwand in die technische Ausführung gesteckt haben, der Antifa-AG, die wie immer durch einen gelungenen Beitrag den Abend um eine Portion Menschlichkeit bereicherte, sowie unserer lieben Reinigungsfachkraft Frau Volkmuth, die bis nach Mitternacht tatkräftige Unterstützung leistete. Außerdem gebührt den Schülervertretungen aller Stufen und ihren Verbindungslehrern ein weiteres „Dankeschön" für die Mitarbeit.
Nicht zu vergessen ist, dass ohne die Bands und die vielen musikbegeisterten Gäste ein so gelungener Abend nicht möglich gewesen. Das lässt bereits Vorfreude auf „Rock gegen Rechts" im nächsten Jahr erwachsen.

Übrigens hat auch die WAZ Oberhausen über „Berthas Rock gegen Rechts" berichtet. Der Bericht findet sich hier.

(Text: Leon Wottka)

 

 

Sanierungsmaßnahmen am Bertha

Im Gebäude tut sich was, denn seit Montag, 12.03., steht unser Physikraum wieder, nach knapp dreimonatiger Sanierungsmaßnahme infolge eines Wasserschadens, für den Fachunterricht zur Verfügung. Der Raum wurde komplett gestrichen und verfügt über eine hochmoderne LED-Deckenbeleuchtung.
Weitere Maßnahmen - Klassenraum-Anstriche im Hauptgebäude sowie Modernisierung der Toilettenanlagen im Falkenstein-Gebäude - dürften zeitnah anstehen. Um die dringend erforderlichen und sehnsüchtig erwarteten Maßnahmen nicht unnötig hinauszuzögern, sollen die Arbeiten schnellstmöglich starten. Hierfür werden Raumvertretungen erforderlich sein, damit sich Bauarbeiten und Unterricht nicht störend in die Quere kommen.

Physikraum

Rock gegen Rechts

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage? Tue was dafür, Dein Erscheinen ist erwünscht!

Rock gegen Rechts 2018

Was für ein tolles Konzert!!! Danke an alle Beteiligten.

Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade

Lisa Stahl aus der 8a hat einen weiteren Meilenstein in ihrer Mathe-Karriere erreicht. Am 24. Februar wurde sie in Haltern die Drittplatzierte in ihrer Altersgruppe beim Landeswettbewerb NRW. Herzlichen Glückwunsch!

10 Jahre Stolpersteine in Oberhausen

Der Künstler Gunter Demnig verlegt seit 1997 Stolpersteine in ganz Europa. Seit zehn Jahren besucht er dabei alljährlich auch Oberhausen und verlegt dabei Messingtafeln, deren Aufprägung an das Schicksal der Menschen erinnern soll, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Diese Gedenktafeln befinden sich in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer, wo sie in das Pflaster des Gehweges eingelassen werden. Es sind mittlerweile mehr 60.000 Steine in mehr als 1.300 Orten in ganz Europa, über 180 davon befinden sich in Oberhausen.
Seit vielen Jahren sind die Schülerinnen und Schüler des Zusatzkurses Geschichte der Jahrgangsstufe 12 des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums als Paten an den Verlegungen beteiligt. In diesem Jahr recherchierten die Schüler die Schicksale von sieben Personen. Für ihre Recherchen tauschten sich die Schüler mit Angehörigen aus, besuchten das Archiv der Stadt Oberhausen und das Landesarchiv NRW in Duisburg. Sie nahmen dabei unter anderem Einblick in Verhörprotokolle und Gestapoakten.
Bei diesen intensiven Recherchen deckten die Schüler folgende Schicksale auf: Eduard Tödheide wurde sein Engagement für die KPD und ihre Jugendorganisationen zum Verhängnis. Bei Johann Arnold Optenhövel reichte bereits der Verdacht, dass er der KPD nahestehen könnte, um eine Deportation zu rechtfertigen. Malli Eichberg, Elsbeth und Rudy Gordon sowie Meinhard Stern wurden verfolgt und ermordet, weil sie Juden waren. Anna Stein wurde im Rahmen der sogenannten T4-Aktion, einer systematischen Ermordung von Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen, ermordet.
Auf der Grundlage der Recherchen der Schülerinnen und Schüler und mit finanzieller Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben", der Sparkasse Oberhausen und Edeka Barkow, konnten am 5. Februar die Stolpersteine für die genannten Personen verlegt werden.

Sieg im Vorlesewettbewerb

Annika wiederholt den tollen Erfolg von Emily aus dem letzten Jahr und gewinnt nach dem Sieg im schulinternen Lesewettbewerb auch den Vergleich mit den weiterführenden Schulen in Oberhausen. Damit stellt das Bertha im zweiten Jahr die Siegerin im stadtweiten Lesewettbewerb und vertritt Oberhausen erneut in der Bezirksrunde in Düsseldorf. Drücken wir Annika die Daumen, dass sie es auch in der nächsten Runde Emily nachmacht und in die Endausscheidung von NRW kommt. Wie immer es auch ausgehen mag, so ist es ein toller und absolut verdienter Erfolg von Annika, die sehr überzeugend aus MOMO von Michael Ende vorgelesen hat, aber besonders im unbekannten Text souverän aufgetreten ist. Herzlichen Glückwunsch und Toi, Toi, Toi für die nächste Runde!

Siegerin Lesewettbewerb

Kuchenverkauf der Oberstufen-SV zum Welt-AIDS-Tag Schülerinnen und Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums erfreuen sich an Köstlichkeiten – und spenden dabei noch für einen guten Zweck

Der Mädchenarbeitskreis Oberhausen hatte auch in diesem Jahr wieder zum Mädchenaktionstag geladen. Da durfte natürlich eine Delegation vom Bertha nicht fehlen.
Im Falkentreff konnten die Mädchen viele coole Aktionen ausprobieren. Es gab eine Verkleidungskiste für Fotos, Graffitikunst, Airbrush Tattoos und vieles mehr. Eine tolle Technikausstattung machte es möglich, dass die Mädchen als „Kamerakinder" alle Aktionen des Tages filmen konnten. Besonderen Mut erforderte das Feuerspucken. Gleichzeitig war das für alle Mädchen die coolste Aktion des Tages!

MINT freundliche Schule

Berthaweb
Benutzer
Passwort
 
« April 2018 »
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Terminplan 2. Halbjahr

Terminplan 2.HJ

MINT freundliche Schule

Schule ohne Rassismus

Kulturschule Logo

Kooperation Hockey

OTHC und Bertha

Kinder zum Olymp

Willkommen bei uns!

Welcome!
Bienvenue!
добро пожаловать!
Bienvenidos!
Benvenuto!
Serdecznie witamy!
Hos geldiniz!
Kalos orisate!
Yokoso! 

Kia ora!