Rechtschreibförderung am „Bertha“

Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 tritt am Bertha-von-Suttner-Gymnasium ein neues Rechtschreib-Förder-/Forderkonzept in Kraft.

Uns als Schule ist es ein wichtiges Anliegen, allen Schüler.innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 eine noch intensivere Förderung im Bereich der deutschen Sprache zukommen zu lassen, da eine korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung, ein sicherer Umgang mit der deutschen Grammatik sowie ein umfangreicher Wortschatz unerlässlich für jedes Unterrichtsfach sowie den weiteren Lebensweg sind.

Aus diesem Grund hat die Schulkonferenz der Einführung einer Förder-/Forderstunde am „Bertha“ innerhalb des regulären Stundenplans in der Erprobungsstufe zugestimmt. Zu Beginn jedes Schulhalbjahres werden die Schüler.innen zukünftig von ihrem/ihrer jeweiligen Deutschlehrer.in mithilfe eines einheitlichen Diagnoseverfahrens in eine Förder- bzw. eine Fordergruppe eingeteilt, in der die Kinder in einem 14-tägigen Rhythmus bei dem/der jeweiligen Deutschlehrer.in gezielt an den bereits genannten fachlichen Schwerpunkten arbeiten. Ein großer Vorteil dieses neuen Konzepts ist darin zu sehen, dass die Schüler.innen auf der einen Seite innerhalb ihres Klassenverbandes (also in vertrauter Atmosphäre) zusammen bleiben und auf der anderen Seite in einer deutlich kleineren Lerngruppe noch gezielter und ganz konkret im Hinblick auf ihre je individuellen Bedürfnisse gefördert bzw. gefordert werden können.

Die Fachschaft Deutsch hat sich dazu entschieden, im Rahmen des Förder-/Forderunterrichts insbesondere mit dem Arbeitsheft „Alles klar! Rechtschreiben 5/6“ (Cornelsen-Verlag) zu arbeiten, welches bereits im Bücherdeputat enthalten ist und von der Schule für Ihr Kind angeschafft wird.

Am Ende jedes Halbjahres wird es zudem eine entsprechende Bemerkung (keine Benotung) zur Mitarbeit auf dem Zeugnis geben.

Bei weiteren Fragen zum neuen Förder-/Forderkonzept am „Bertha“ wenden Sie sich bitte an Herrn Schoofs.